Die Erlebnisregion Klausen, Barbian, Feldthurns, Villanders bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für aktive Ferientage, abenteuerliche Momente und entspannende Stunden das ganze Jahr hindurch. Entdecken Sie, was Sie bei Ihrem Urlaub entlang des Eisacks so alles erwarten dürfen.

Der Keschtnweg

Keschtnweg

Ein einziges Band von Kastanienhainen streckt sich von Kloster Neustift bei Brixen längs der Hänge des Eisacktals bis hin zum Rittner Hochplateau und hinunter in den Bozner Talkessel zur legendären Bilderburg Runkelstein: Eine ideale Route für den „Keschtnweg“.
Der Weg soll nicht nur als Wanderweg für den Herbst verstanden werden, denn die vielfältige Vegetation bietet einen unvergleichbaren landschaftlichen Reiz. Der markierte Weg führt durch farbenprächtige Mischwälder, sattgrüne Wiesen und imposante Kastanienhaine – ein Naturerlebnis der besonderen Art.
Am "Keschtnweg" bieten außerdem Direktvermarkter regionale Produkte an. Kunst- und Naturdenkmäler entlang des „Keschtnweges“ zeugen von einer Jahrhunderte alten Kultur, sagenumwobene Orte erzählen von Hexen, Feen und Geistern.

Kloster Säben

Kloster Säben

Ein Besuch ist nicht nur wegen der lohnenden Aussicht, sondern auch wegen der viele Jahrtausende zurückreichenden Vergangenheit und wegen der wertvollen Kunstschätze empfehlenswert.
Eine Wanderung über die Säbener Promenade dauert 40 Minuten und führt an allen Sehenswürdigkeiten rund ums Kloster Säben vorbei. Startpunkt ist das Tourismusbüro Klausen.

Das Pfunderer Bergwerk

Pfunderer Bergwerk

Das Erlebnisbergwerk am Pfunderer Berg bei Villanders (Südtirol) war im Mittelalter eines der bedeutendsten Bergabbaugebiete Tirols. Nach seiner Stilllegung Anfang des 20. Jahrhunderts geriet es in Vergessenheit. Durch die Arbeit des Kultur und Museumsvereines Villanders wurde das Bergwerk am Pfunderer Berg in den letzten Jahren renoviert und zählt nun zu den wenigen Bergwerken in Südtirol welche auch von der Öffentlichkeit besichtigt werden können.

Schloß Velthurns

Schloß Velthurns

Einst Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Brixen beherbergt das Schloss heute ein Heimatmuseum sowie ein archeologisches Museum mit Funden aus der Gegend rund um Feldthurns.
Führungen vom 1. März bis 30. November von Dienstag bis Sonntag um 10.00, 11.00, 14.30 und 15.30 Uhr, im Juli und August um 16.30 Uhr, Mo. Ruhetag.
Gruppenführungen auch außerhalb dieser Zeit.